Am 17. Juli 2008 besuchte der RAC Ulm die Südwestpresse (SWP) in der Ulmer Zentrale. Herr Egbert Manns, Ausbildungsleiter und zuständig für Führungen, gewährte den sechs Mitgliedern und vier Gästen einen Einblick in die Südwestpresse. Die Südwestpresse besteht aus vielen Verlagen, die sich in der Vergangenheit zusammengeschlossen haben.

Am Standort Ulm wird sowohl der sog. „Mantel“, als auch der „Lokalteil“ redaktionell erstellt. Bei dem „Mantel“ handelt es sich um einen überregionalen Teil einer Zeitung, der überall identisch ist. Der „Lokalteil“ beinhaltet, wie der Name schon sagt, lokale Inhalte, die z.B. ausschließlich die Leser von Ulm interessieren. Die typischen Inhalte einer Zeitung sind z.B.: Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Technik sowie Sport.

Die Quellen der Redaktion sind Journalisten, Nachrichtenagenturen und Pressemitteilungen.

Die SWP hat eigene Journalisten in Ulm und züsatzliche in wichtigen Städten wie z.B.: Moskau, London, Paris und Rom. Nachrichtenagenturen „beliefern“ Redaktionen mit Inhalten zu verschiedenen Themen. Eine Herausforderung hierbei ist, dass sich die gelieferten Texte der Nachrichtenagenturen sprachlich von den Vorstellungen der Redaktion abweichen. Daneben kann es sein, dass die inhaltliche Qualität aufgrund des Zeitdrucks leidet, weshalb Zahlen durch die Redakteure nochmals verglichen werden. Trotzdem kann es passieren, dass der Kilimandscharo statt 5.895 m auf über 6.400 m wächst, was auf die Nachlässigkeit der Nachrichtenagenturen bei der Umrechnung von Fuss auf Meter zurück zu führen ist.

Pressemitteilungen werden z.B. von Unternehmen, Institutionen und Vereinen an die Redaktion geschickt. Keine der genannten Gruppen hat Anspruch darauf, dass eine Pressemitteilung auch gedruckt wird. Der Redaktion geht es vielmehr darum, z.B. exemplarisch auf die Tätigkeit von Vereinen einzugehen und nicht einen speziellen Verein herauszustellen.

Eine der größten Herausforderungen für die SWP ist Zeitdruck, da Zeitungen von der Aktualität der Nachrichten leben. So müssen gegen 22:00 alle Inhalte vorliegen, da jeden Abend um 22:00 die Druckmaschinen im Donautal eingeschaltet werden, um die erste überregionale Ausgabe zu drucken. Bis 24:00 werden dann insgesamt ca. sechs Ausgaben gedruckt, um im Anschluss per Lastkraftwagen oder Bahn verteilt zu werden.

Eine weitere Herausforderung für die SWP ist, dass die Anzahl der Abonennten (derzeit werden 98% der Auflage an diese verkauft, lediglich 2% werden über Kioske verkauft) kontinuierlich sinkt, ohne dass neue Leser hinzu kommen. Die Auflage in Ulm beträgt 60.000 Stück. Die durchschnittliche Lesezeit für eine Ausgabe der SWP beträgt rund 35 Minuten. Hierbei kann es vorkommen, dass sich ein Leser besonders über einen Bericht ärgert und einen Leserbrief an die Redaktion schickt. Hierbei ist alllerdings seitens der Redaktion besondere Vorsicht geboten, da es vorkommen kann, dass es sich um Fälschungen handelt. So wird z.B. aus dem Namen Berhold Trüger, der als Absendename angegeben wurde „B. Trüger“, also Betrüger.

Vom 14.-16. November 2008 findet zum fünften Mal das traditionelle Ulmer Herbstballwochenende unter dem Motto „Die goldenen 20-er“ statt.

Am Freitagabend beginnt das Programm mit einer Welcome-Party im „Smizz“, die in eine Kneipentour mündet - die Kultkneipe "Trödler Abraham" wird hierbei nicht fehlen. Wie immer gibt es Samstags ein stärkendes Frühstück. Anschließend wird es eine Führung bei der Brauerei Gold Ochsen geben, um am Nachmittag die neu eröffnete Sammlung Weishaupt zu besichtigen.

Bei dem obligatorischen Tanzkurs könnt ihr eure Tanzkenntnisse auffrischen.

Im Schloss Erbach startet dann am Abend der Herbstball mit einem Sektempfang. Das anschließende 3-Gänge-Menü wird eure Gaumen verzaubern und durch ein unterhaltsames Rahmenprogramm begleitet. Nach dem offiziellen Teil wird natürlich wieder bis in die Morgenstunden gefeiert und getanzt...

Am Morgen danach werdet ihr mit einem Fare-well-Brunch verwöhnt.

Der Rotaract Club Ulm freut sich sehr, euch bei dem diesjährigen Jubiläums-Herbstball zu begrüßen und gemeinsam mit euch unser 20-jähriges Bestehen zu feiern.

Daniel Schallmo, RAC Ulm

Vom 14.-16. November 2008 fand zum fünften Mal das traditionelle Ulmer Herbstballwochenende unter dem Motto „Die goldenen 20-er“ statt.

Am Freitagabend begann das Programm mit einer Welcome-Party im „Smizz“, bei der geplaudert und gemütlich getrunken wurde.

Am Samstag gab es dann ein stärkendes Frühstück, an das eine Führung bei der Brauerei Gold Ochsen anschloss. Hier gab es dann einen Mittagssnack, bei dem bereits das erste Bier (natürlich zu Studienzwecken) getestet wurde.

Am Nachmittag wurde die aktuelle Ausstellung „ZERO“ in der Sammlung Weishaupt besichtigt. Insgesamt 46 Werke waren in der Ausstellung zu sehen, 23 davon waren im so genannten „ZERO-Raum“ mit formatgleichen Werken von Yves Klein, Lucio Fontana, Jean Tinguely und anderen zu sehen.

Parallel dazu gab es eine Stadtrallye, die es ermöglichte, Ulm besser kennen zu lernen. Bei dem obligatorischen Tanzkurs wurden dann die Tanzkenntnisse aufgefrischt.

Im Schloss Erbach startete dann am Abend der Herbstball mit einem Sektempfang. Begleitet wurde der Abend durch kurzweilige Reden von Andreas Torka (Präsident des RAC Ulm), Florian Stricker (Distriktsprecher 1930) und Oliver Sawodny (Gründungspräsident des RAC Ulm).

Neben einem 3-Gänge-Menü gab es noch eine Tombola, bei der ein wertvolles Collier, ein Ölgemälde sowie Wein und Eintrittskarten für das Donaubeben verlost wurden.

Nach dem offiziellen Teil wurde bis in die Morgenstunden getanzt und das 20-jähriges Bestehen des Ulmer Clubs gefeiert...

Daniel Schallmo, RAC Ulm

Mach mit!

Mach mit!

Du bist zwischen 18-30 Jahre alt und findest toll, was wir im Rotaract Club Ulm so machen? Schreib uns einfach kurz und schau vorbei. Wir freuen uns darauf, dich kennen zu lernen!

Nächste Termine

Besuch uns auf Facebook

Facebook Icon

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.